.  
.
 
Ihr Start ins Digital TV
zurück zu den Specials

Sie empfangen noch kein digitales Fernsehen und wollen jetzt umsteigen? Dann ist dieses Special der richtige Start für Sie. Wer digitales Fernsehen über Kabel empfängt, der braucht neben dem Digitalreceiver keine weiteren Zusatzgeräte. Etwas schwieriger sieht es beim Empfang über Satellit aus. Denn nicht alle altgedienten Sat-Anlagen entsprechen den Anforderungen des digitalen Fernsehens. Aber fangen wir von vorne an...
.
Kabel
Wer bereits einen Kabelanschluss besitzt, dem steht ein leichter Umstieg bevor. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Kabelnetzbetreiber, ob bereits Programme digital angeboten werden. Wenn ja, benötigen Sie nur eine digitale Settop-Box.
Falls Ihr Kabelnetzbetreiber eigene Angebote anbietet, die extra verschlüsselt werden (z.B. PrimaCom oder MediaVision) sollten Sie sich bei ihm über spezielle Settop-Boxen informieren, die für die Entschlüsselung der Signale geeignet sind. Häufig können sie für einen geringen monatlichen Betrag gemietet werden.
.
Satellit
Die Satellitenschüssel ist bei älteren Anlagen eines der wenigen Teile, die bei der Umrüstung von analog auf digital erhalten bleiben kann. Zum Empfang von ASTRA oder Hotbird reicht ein Durchmesser von 60 cm. Sollen beide Satelliten gleichzeitig mit einer Schüssel empfangen werden, dann ist ein Durchmesser von 85 cm angebracht.
Sollen zwei Satelliten empfangen werden, braucht man natürlich für jeden ein eigenes LNB. Befestigt werden sie mit einer so genannten Multifeed-Halterung, die das zweite LNB neben dem normal befestigten positioniert.

LNB
Übersicht LNBs
Universal (Single)
1 Ausgang (horizontal und vertikal je Band). Zum Anschluß von 1 (Single-) Receiver mit 22-kHz-Signal. Für analoge und digitale Programme über ASTRA oder Eutelsat. Für Satelliten im Low-Band (ca. 10,7-11,8 GHz) und dem High-Band (ca. 11,7-12,75 GHz). Die Umschaltung zwischen den beiden Bändern erfolgt mit dem 22-kHz-Signal des Receivers.
Universal (Twin)
2 Ausgänge (horizontal und vertikal je 1 Band). Zum Anschluß von zwei Single- (z.B. d-box und Analog-Receiver oder zwei d-boxen) oder einem Twin-Receiver. Bei Digitalempfang nicht für die Verteilung über Multischalter geeignet.
Universal (Quattro)
4 Ausgänge (1 x horizontal Low-Band, 1 x vertikal Low-Band, 1 x horizontal High-Band und 1 x vertikal High-Band). Kann an einen Multischalter angeschlossen werden, so dass beliebig viele Receiver betrieben werden können. Mit einem 22-kHz-Multischalter besteht die Möglichkeit, analog und digital zu empfangen.
Universal (Quattro mit integriertem Multischalter)
Das Neueste: 4 Ausgänge (an jedem Ausgang liegen alle vier Ebenen an). Es können vier Receiver nebeneinander betrieben werden.
Unser Beispiel:

Auf diesem Bild sehen Sie zwei LNBs, die mittels einer Multifeed-Halterung justiert sind. Das linke LNB zum Empfang der Hotbird-Position verfügt über zwei Ausgänge, es ist ein Universal Twin LNB.
Das rechte ist ein Universal Quattro LNB. Die vier Leitungen gehen direkt zu einem Multischalter, der das Signal auf mehreren Ausgängen bereitstellt.

Nicht jedes LNB (oder LNC genannt) kann das digitale Fernsehen empfangen. Ein normales LNB kann zwischen zwei Ebenen umschalten, das reicht aber nicht aus, man braucht ein Universal-LNB. Spätestens seit 1998 werden generell nur noch Universal-LNBs verkauft:
Ein Universal-LNB ist für digital und analog geeignet mit zwei verschiedenen LOFs (zu deutsch Local Oscillator Frequency), für analog 9.750 GHz und für digital 10.600 GHz. Um dem LNB mitzuteilen, was man gerade empfangen möchte, muss für den digitalen Teil einen 22 kHz-Ton über das Koaxialkabel geschickt werden, zusätzlich zu den 14 bzw. 18 Volt für die Umschaltung zwischen horizontaler/ vertikaler Polarisation. Jeder Digitalempfänger erzeugt diese 22 kHz automatisch. Je nachdem, wie viele Personen digital fernsehen wollen, braucht man unterschiedliche Ausführungen. Dazu kommen wir jetzt.

Mehrteilnehmerempfang

1 Teilnehmer und 2 Satelliten
Bei einer 1-Teilnehmeranlage braucht man zwei Universal-LNBs (für jeden Satelliten einen, z.B. ASTRA und Hotbird). Dazu entweder einen Disecq-Switch oder einen 12V-Switch zur Umschaltung der beiden Satelliten. Das Universal-LNB hat - wie schon beschrieben - vier Umschaltebenen: Horizontal und Vertikal mit 14/18V-Speisespannung, Unteres und Oberes Band mit 22 kHz Schaltsignal.

2 Teilnehmer
Für zwei Teilnehmer kann einfach für jeden Satelliten ein Universal-Twin-LNB genommen werden. Das ist ein LNB mit zwei Anschlüssen. Jeder Anschluß deckt die vier Umschaltebenen ab. Soll nur ein Satellit empfangen werden, reicht natürlich ein Twin-LNB aus.

Mehr als zwei Teilnehmer
Jetzt wirds kritisch! Bei einer Mehrteilnehmeranlage braucht man für jeden Satelliten ein Quattro-LNB, das mit jeweils vier Einzelkabeln an einen Multischalter angeschlossen wird.
Typische (Digital-) Multischalter für 1 Satelliten haben vier LNB-Eingänge und einen Eingang für die terrestrische Antenne. Die Zahl der Ausgänge kann beliebig hoch sein - wie Sie es brauchen. Von diesem Multischalter aus wird dann ein Kabel zu jedem Sat-Receiver gezogen. Es ist egal, ob es ein analoger oder digitaler Receiver ist. Die Quattro-LNBs liefern auf allen vier Leitungen die 4 oben beschriebenen Frequenzbänder.
Sollen es dann zwei Satelliten sein, die empfangen werden sollen, benötigen Sie einen Multischalter, der 8 Eingänge für die Sat-Signale besitzt. Die Umschaltung zwischen den Satelliten erfolgt hierbei innerhalb des Schalters über das Disecq-Signal.


© DigiTV.de • Weiterverbreitung nur nach ausdrücklicher Genehmigung!